Verdienstmöglichkeiten als Heilpraktiker

Heilpraktiker GehaltZwar werden die meisten nicht Heilpraktiker oder Heilprakterin werden wollen, nur um Geld verdienen, sondern um Menschen zu helfen – aber fraglos sind natürlich auch spätere Verdienstmöglichkeiten für die Entscheidung, ein Fernstudium Heilpraktiker anzugehen, ausschlaggebend. Schließlich sollen sich die hohen Kosten einer Ausbildung zum Heilpraktiker auszahlen.

Verdienst als Heilpraktiker mit eigener Praxis

Nach der erfolgreichen Ausbildung zum Heilpraktiker eröffnen sehr viele eine eigene Praxis, in der sie selbstständig Patienten behandeln. Der Verdienst kann hier sehr gut sein, ist allerdings von verschiedenen Faktoren abhängig. Darunter fallen auf der einen Seite, die Kosten, die Sie aufbringen müssen, um die Praxis zu eröffnen. Auf der anderen Seite kann Ihre gewählte Spezialisierung in der Ausbildung und beruflichen Tätigkeit beeinflussen, wie leicht Sie Patienten locken. So erfreuen sich vor allem Heilpraktiker für Psychotherapie zunehmender Beliebtheit, aber auch exklusive Zusatzangebote wie ayurvedische Behandlungen, können zum Erfolg beitragen.

Wenn eine Praxis geplant wird, muss zunächst einmal Geld in die Hand genommen werden,

  • um geeignete Räume anzumieten und einzurichten,
  • um sich nötige Behandlungsutensilien anzuschaffen wie beispielsweise eine Untersuchungsliege, und
  • nicht zuletzt die Praxis bei potentiellen Patienten und Patientinnen bekannt zu machen. Also in geeignetes Marketing und Werbung zu investieren.

Darüber hinaus sind die Fixkosten zu bedenken, beispielsweise Strom, Heizkosten und Versicherungen oder für das Gehalt einer Sprechstundenhilfe. Daher kann es sich gerade für Einsteiger im Beruf des Heilpraktikers anbieten, sich zunächst einer Gemeinschaftspraxis anzuschließen.

In der eigenen Praxis können Sie, je nachdem wie hoch die aufgeführten Kosten ausfallen, zunächst von um die 1.500 Euro Verdienst ausgehen. Als Tipp zu Beginn gilt: Nicht unrealistisch werden, sondern Geduld beim Aufbau der Praxis haben und bei der Einrichtung nicht über den eigenen Verhältnissen wirtschaften. Wenn Sie sich jedoch am Markt behaupten und über die Jahre einen treuen Patientenstamm aufbauen können, sind bis zu 5.000 Euro im Monat durchaus erreichbar.

Verdienst als angestellter Heilpraktiker

Heilpraktiker mit einer festen Anstellung sind etwas rarer gesät. Zudem ist für angestellte Heilpraktiker oder Heilpraktikerinnen sicherlich der Spitzenverdienst einer gut laufenden Praxis nicht zu erwarten. Dafür fallen bei einem guten Gehalt von etwa 2.000 bis 3.500 Euro monatlich brutto die Risiken weg, die Sie bei einer eigenen Praxis haben. Das Nettogehalt hängt zudem von ihren persönlichen Lebensumständen ab, das heißt, ob Sie beispielsweise verheiratet sind oder nicht, in welchem Bundesland Sie leben und ob Sie eher ländlich oder städtisch praktizieren.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/513 ratings